Der Heimathafen der Schwedenflöße, in Zernsdorf, liegt am Lankesee am Tor zur Dahme-Seengebiet, in den Krüpelsee und auch zur Schleuse Neue Mühle ist es nur eine kurze Fahrt.


Sie fahren mit der S-Bahn oder der Regionalbahn bis Königs Wusterhausen, das ca. 7 km von Zerndorf entfernt ist. Von hier können Sie den BUS 721 bis Zernsdorfer Lanke, den Bus 723 des RVS-LDS oder die RB 36 bis Zernsdorf nehmen.



Aus allen Richtungen kommend, nutzen Sie die A10 bis zur Autobahnabfahrt Niederlehme. Von hier fahren Sie direkt nach Zerndorf zur Kreuzung An der Lanke/Ufersteg
Sie haben Ihr Ziel erreicht!



Übersicht unserer Touren

Tour Nord:

 

Ihre Wochenendtour in Richtung Berlin kann mit einer kleinen Runde, am Freitagnachmittag beginnen. Sie starten und kommen nach ca. 15 Minuten im Krüpelsee an.

Die Seebrücke Senzig liegt direkt am Krüpelsee, ca. 400 m vom Ortskern Senzig entfernt. Nette Bedienung im Restaurant/Cafe und ein herrlicher Blick über den Krüpelsee stimmen Sie auf Ihre weitere Tour ein. Direkt hier oder an einem ruhigen Naturliegeplatz können Sie die erste Nacht verbringen.

Am Samstag haben Sie die Wahl. Nachdem Sie die Schleuse Neue Mühle passiert haben können Sie, über Königs Wusterhausen, den langgestreckten Zeuthener See, vorbei an Eichwalde, Schmöckwitz, Karolinenhof bis nach Berlin Treptow zur Insel der Freundschaft fahren. Auf dieser geschichtsträchtigen Strecke erleben Sie sowohl ruhige Natur als auch regen Schifffahrtsverkehr in der Nähe von Berlin. Nach der Insel der Freundschaft im Berliner Stadtteil Treptow beginnen die Berliner Gewässer, dort sind Fahrzeuge mit 5 PS-Motoren nicht mehr erlaubt.

Sie können aber auch kürzere Strecken zurücklegen und immer wieder Rast machen. Ein Anlegen in der Stadt Königs Wusterhausen am Nottekanal ist sehr empfehlenswert. Diese Stadt ist geschichtlich eng mit dem Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. verbunden, sie ist nach ihm benannt und ein Rundgang im Stadtschloss erinnert an diese Zeit. Sie können sich danach mit einem historischen Menü und dem selbst gebrauten Bier im Schlossrestaurant stärken. Nach Königs Wusterhausen kommt der Ort Niederlehme, wo Ihnen eine Wassertankstelle bereit steht.

Nach Niederlehme passieren Sie auf der Dahme die Stadt Wildau. Hier können Sie die Schwarzkopfsiedlung sehen – diese Siedlung ist eine der letzten original erhaltenen Wohnanlagen aus der Zeit der Industrialisierung Deutschlands. Einen Platz für eine Unterbrechung Ihrer Fahrt finden Sie beim Wassersportclub, wo es meist auch ein gastronomisches Angebot gibt.

Bereits im 19. Jahrhundert gründeten sich in den Orten Zeuthen, Eichwalde und Schmöckwitz einige Wassersportvereine, die den Ausflugsverkehr in das Berliner Umland entwickelten. In Eichwalde und Zeuthen gibt es einige kleinere Sportboothäfen, aber auch öffentliche Anleger. 

In Schmöckwitz finden Sie einige Anlegemöglichkeiten, freie Badestellen und einen Campingplatz.

Zeit für Pausen und Naturbeoachtungen, Baden oder Angeln bleibt. Denn man ist mit entspannten 5-7 Stundenkilometer kein Schnellboot und man muss ja auch immer wieder zurück.





Tour Süd/Ost:  



Ihre Wochenendtour in Richtung Bad Saarow ebenfalls in Richtung Krüpelsee. Folgen Sie flussaufwärts der Dahme und erreichen nach am Ausgang des Krüpelsees das so genannte Bindower Fließ. Während Ihrer Fahrt durch das Bindower Fließ zum Dolgensee können Sie, mit ein bisschen Glück, Graureiher und Schwäne beobachten. Sie befinden sich hier im Naturpark Dahme-Heideseen.

Wieder haben Sie die Wahl zwischen der Möglichkeit, eine weite Strecke zurück zu legen oder mit einigen Zwischenstopps eine ruhige, kürzere Tour zu fahren.

Der Ort Gussow, mit seinem Sportboot-Center liegt am Ende des Bindower Fließes. Ein Stopp beim Sportboot-Center lohnt sich. Dort gibt es Versorgungsmöglichkeiten und auch eine Vielzahl an Freizeitangeboten. Baden, Wassersport oder auch Wandern und Radfahren ist hier möglich. Für Kinder lohnt sich der Besuch des Kinderbauerhofes.

Nachdem Sie Gussow passiert haben kommen Sie in den Dolgensee, der auch Trüber See genannt wird. Der See hat einige Untiefen und es ist deshalb angeraten, unbedingt in der markierten Fahrrinne zu bleiben. Ein Highlight dieses Sees ist die in der Mitte des Sees künstlich angelegte Insel, die ein Vogelschutzgebiet beherbergt.

Am Ende des Sees lädt, rechter Hand ein schon um die Jahrhundertwende entstandener Wasserrastplatz zum Zwischenstopp ein. Die Werft "Jacko" beim Ort Dolgenbrodt bietet, bei Bedarf, Hilfe und auch ganz normale Anlegemöglichkeiten.  

Nach Dolgenbrodt kommt bald das Wasserkreuz Prieros, hier gibt es einmal zahlreiche Rast- und Anlegemöglichkeiten und hier gilt es für Sie, sich zwischen 3 reizvollen Richtungen zu entscheiden.

Links fließt die Dahme, die Sie in Richtung Spreewald bringt. Gerade aus geht es Richtung Teupitz, über den Huschtesee, den Schmöldesee und auch den Hölzernen See, vorbei an den Orten Klein- und Groß Köris, Schwerin und Eggersdorf.

Sie können sich aber auch Richtung Norden aufmachen und über den Langen See, Wolziger
See, vorbei an den Orten Kolberg, Wolzig und Kummersdorf in Richtung Scharmützelsee zur Stadt Bad Saarow aufmachen.

 

Bei jeder Tour gilt es, im Auge zu behalten, dass die Rücktour am Sonntag noch gut geschafft werden kann. Viele Informationen zu Schleusenzeiten, vorhandenen Anlegeplätzen und Kartenmaterial befinden sich auf dem Floß.